Mural Arts: Garden of Delight by David Guinn
Credit Steve Weinik

"Mural Capital of the World"

Philadelphias farbenprächtige Outdoor-Galerie

Kennt Ihr schon die größte Open-Air-Galerie der Welt? In Philadelphia gibt es neben der Independence Hall, der Freiheitsglocke und den zahlreichen Museen nicht nur Geschichte zum Anfassen. Sogenannte Murals sind großflächige Wandmalereien, die überall in der Innenstadt an Wänden und Fassaden zu finden sind – das Schöne daran ist: bei einer Sightseeing-Tour begegnet man ihnen ganz automatisch und sie sind ein echtes Highlight in Philadelphia.
Folding the Prism Mural by Jessie and Katey_Photo by Kyle Huff for PHLCVB
Über 4.000 gigantische Wandgemälde haben Philadelphia den inoffiziellen Spitznamen „Mural Capital of the World“ eingebracht. Verantwortlich dafür ist das City of Philadelphia Mural Arts Program – eine Initiative, die 1984 von der Künstlerin Jane Golden ins Leben gerufen wurde, um jugendlichen Graffiti-Sprühern eine Perspektive zu bieten. Sie sollten auf diese Weise nicht auf der Straße oder in der Kriminalität landen, sondern ihre Fähigkeiten einbringen und diese mit den Wandmalereien umsetzen. 
Das Projekt war ein durchschlagender Erfolg und für Golden, heute Executive Director von Mural Arts Philadelphia, der Beweis, dass Kunst die Welt bewegen und verändern kann. Unter Goldens Leitung entwickelte sich Mural Arts Philadelphia von einem Verschönerungsprojekt zu einem international anerkannten Kunstprogramm, mit einem großen Bildungsangebot und verschiedenen Resozialisierungsmaßnahmen. Jedes Jahr entstehen 50 bis 100 neue Werke, viele davon in Zusammenarbeit mit den Bewohnern des entsprechenden Viertels, die vom Künstler dazu eingeladen werden an den sogenannten „Paint Days“ am Kunstwerk mitzuwirken.

Start From Here Mural by Isaac Tin Wei Lin_Photo by Kyle Huff for PHLCVB
Etwa 20 der haushohen bunten Murals könnt Ihr in der Innenstadt bei einem Spaziergang durch das Karree zwischen dem Schuylkill und dem Delaware River bewundern. Egal wo man durch die Gassen schlendert, immer wieder fallen einem beeindruckende Fantasielandschaften ins Auge, die z.B. blühende Sonnenblumen, flatternde Schmetterlinge oder Menschen verschiedenster Hautfarbe, die sich die Hände reichen, zeigt.
Spezielle Mural Arts-Führungen zu Fuß, per Segway oder Trolley werden gegen eine Gebühr angeboten, und auf der Webseite von Mural Arts Philadelphia kann man kostenfreie selbstgeführte Touren abrufen. 
Auch wenn wir den „Mural Arts Month“ in diesem Jahr nicht live miterleben konnten, haben wir glücklicherweise das ganze Jahr über die Möglichkeit, die riesigen Kunstwerke an den Häuserwänden von Philadelphia zu bewundern.
Weitere Infos:
Discover Philadelphia
Discover Philadelphia

Kontakt für weitere Informationen:

Simone Saxer
simone@wiechmann.de
https://www.discoverPHL.de