Hero Display Image
© 2022 SeaWorld Parks & Entertainment, Inc. All Rights Reserved.
Hero Display Image
© 2022 SeaWorld Parks & Entertainment, Inc. All Rights Reserved.
Hero Display Image
© 2022 SeaWorld Parks & Entertainment, Inc. All Rights Reserved.

SeaWorld bringt zehn gerettete Meeresschildkröten in den Ozean zurück - mehr als 2.500 inzwischen gerettet und rehabilitiert

Seit 1980 hat SeaWorld bereits mehr als 2.500 kranke, gestrandete und verletzte Meeresschildkröten erfolgreich gerettet und rehabilitiert. Nun gesellen sich zehn weitere vom Aussterben bedrohte Atlantik-Bastardschildkröten hinzu, die nach erfolgreicher Behandlung in den Ozean zurückgebracht wurden. Bei den freigelassenen Schildkröten handelt es sich um Jungtiere mit einer Größe von 22 bis 30 Zentimetern, die im November 2021 gerettet wurden, nachdem sie strandeten und in der Kälte feststeckten. Nach erfolgreicher Erstversorgung wurden sie am 02.12. nach Orlando geflogen, wo sie behandelt wurden und genesen konnten. Zu den durchgeführten Maßnahmen gehörte beispielsweise die Behandlung und Prophylaxe von Erkältungsfolgen wie einer Lungenentzündung sowie Flüssigkeitszufuhr und eine nährstoffreiche Ernährung, um die Regeneration voranzutreiben. Durch die kalten Temperaturen steigt die Zahl der hilfsbedürftigen Tiere stetig weiter an und die Rettungsstationen von SeaWorld in Orlando, San Antonio und San Diego verzeichnen allesamt einen deutlichen Anstieg der Hilferufe.
 
Die Hilfe für Meeresschildkröten in Not ist ein komplexer Prozess, der Koordination und gegenseitige Unterstützung erfordert. Da beispielsweise die kühlen Wintertemperaturen im Nordosten die lokalen Kapazitäten schnell überfordern können, helfen regionale Strandungsnetzwerke und Teams wie SeaWorld.  So nahm SeaWorld San Antonio Anfang des Winters 16 gestrandete Schildkröten vom Sea Turtle Stranding and Salvage Network auf, um sie zu versorgen.
 
Die Rettung, Rehabilitation und Rückführung verletzter und gestrandeter Meeresschildkröten ist essenziell, um das Aussterben der Arten zu verhindern. Durchschnittlich rettet SeaWorld jährlich 140 dieser Meeresbewohner. Zu den Gründen zählen unter anderem Lebensraumzerstörung, Kältebetäubung und Krankheiten. Aber auch der Mensch beeinflusst durch Bootsunfälle und Abfallreste, in denen sich die Schildkröten verfangen können, ihre Lebensbedingungen und trägt zur Rettungsbedürftigkeit bei. Sieben verschiedene Arten werden von der International Union for Conservation of Nature (IUCN) anerkannt, sechs davon konnten von SeaWorld bereits gerettet werden.
 
Zusätzlich zu den Rettungs- und Rehabilitationsmaßnahmen engagiert sich SeaWorld für den Schutz von Meeresschildkröten durch den SeaWorld Conservation Fund, der mehr als 100.000 Dollar an Zuschüssen und wissenschaftlicher Unterstützung für zehn verschiedene Schildkrötenschutzprojekte in Afrika sowie Nord-, Süd- und Mittelamerika bereitgestellt hat. Die Projekte umfassen den Schutz bestimmter Schildkrötenarten, Rettungs- und Rehabilitationsprogramme, Aufklärung sowie Studien über Meeresmüll und Niststrände. 
Weitere Infos:
SeaWorld Parks & Entertainment
SeaWorld Parks & Entertainment

Kontakt für weitere Informationen:

Norbert Simon
seaworldparks@noblekom.de
https://seaworldentertainment.com/